Was ist Shiatsu?

"Zu der einzigartigen Flexibilität von Shiatsu als Therapieform gehört die Fähigkeit, auf unterschiedliche Weise mit dem menschlichen System zu arbeiten. Zum einen als Körperarbeit mit physischem Druck und Dehnung des Körpergewebes und zum anderen als Energiemedizin im Umgang mit dem Energiefeld des Menschen. Das Energiefeld entsteht aus dem Pulsieren der elektronischen Ströme im Gewebe."

Beresford-Cooke, C (2013)

 

Während oder direkt im Anschluss an die Behandlung werden folgende Wirkungen durch die Patienten wahrgenommen:

  • körperliche und emotionale Veränderung
  • sich ruhiger und entspannter fühlen
  • ausgeglichener und energievoller zu sein
  • mehr in der Lage zu sein, Dinge zu bewältigen

Bei den längerfristigen Wirkungen konnten statistisch signifikante Rückgänge bei Beschwerden nachgewiesen werden.

Die grössten Veränderungen ergaben sich bezüglich der am häufigsten genannten Symptome:
  • Spannung und Stress
  • Probleme mit Muskeln und Gelenke
  • Energielosigkeit, Erschöpfung 
Literatur:
Beresford-Cooke, C (2013): Shiatsu: Grundlagen und Praxis. München: Elsevier Urban & Fischer
Long, AF (2007) The Effects and Experience of Shiatsu: A Cross-European Study. Final Report. Report. School of Healthcare, University of Leeds, Leeds, UK
 

Forschungsdaten SGS

 


Meine Spezialgebiete

 

Durch meine klinische Erfahrung begleite ich häufig Menschen mit folgenden Erkrankungen:

  • Burnout Syndrom
  • Belastungskrisen
  • Depression
  • Angststörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Menschen mit ADS/ADHS

Bei diesen Erkrankungen gehen die Betroffenen in klassische Behandlungen und ich begleite sie mit der Shiatsu-Therapie. Die Arbeit mit dem Körper gibt Kraft und Zuversicht den individuellen Weg mit der Erkrankung zu gehen. 

 

Weitere Gründe für die Inanspruchnahme von therapeutischem Shiatsu können folgende Beschwerden sein:

  • Rücken- und Schulterschmerzen/Verspannungen
  • akute Nackenstarre (Halskehre)
  • Migräne und Verspannungskopfschmerzen
  • Asthma bronchiale
  • Reizmagen und Reizdarm
  • Blasen und Nierenleiden
  • zur Unterstützung innerer und äusserer Prozesse und Veränderungen wie z.B. in der Schwangerschaft, Wechseljahre, Alter
  • Kinder-Shiatsu: bei Schlafstörungen, Ängste, Konzentrationsprobleme

Die Shiatsu Gesellschaft Schweiz (SGS) führt unter *Fallbeispiele mehr Details zu den Behandlungsmöglichkeiten durch Shiatsu auf.


Fallbeispiele SGS